Umweltbildungszentrum Licherode

Ökologisches Schullandheim und Tagungshaus
Angebote zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Webmaster

BNE -  Bildung für nachhaltige Entwicklung

für Schulkinder und LehrerInnen

Nachhaltige Entwicklung von Kindern (und Erwachsenen) ist ein wesentlicher Bestandteil der Umweltbildungsarbeit im Umweltbildungszentrum Licherode. Dabei spielt der Bezug zur Natur eine große Rolle:

  • wie fühlt sich eine Kuh an, die uns die Milch gibt und wie bekommt man die Milch aus der Kuh heraus?
  • Was lebt auf der Wiese, im Bach, im Wald und wie sind wir in unserem täglichen Leben damit verbunden?

Die Umweltbildungswochen in Licherode »

weidenwoche.jpg
Bemerkungen zur Konzeption. In den Umwelt­bildungs­wochen verbringen die Kinder 5 Tage im ökologischen Schullandheim. Vorrangiges Ziel ist es, dass die Kinder mit Freude eine ganzheitliche Lebensgestaltung erfahren und dabei  - eher unbewusst -  erleben, wie man den Alltag im Sinne von Verantwortung gegenüber sich und Anderen, eines behutsamen Umgangs mit der Mitwelt und… weiterlesen > >

Lehrerbildung im Umweltbildungszentrum »

20301_Lehrerbildung.JPG
In enger Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium bringt das Umweltbildungszentrum Licherode seine umweltpädagogischen Erfahrungen und Kompetenzen aktiv in die Lehrerbildung ein. So eröffnet Licherode mittlerweile Angebote für alle Phasen der Lehrerbildung in Hessen. weiterlesen > >

Das Pädagogische Konzept von Licherode »

Wolfgang_Ellenberger.jpg
von Wolfgang Ellenberger BILDUNG FÜR EINE NACHHALTIGE ENTWICKLUNG - DAS LEITBILD FÜR DIE PRAXIS DER UMWELTBILDUNG IN LICHERODE Das Licheröder Umweltbildungskonzept reicht weit über das Erleben und Kennenlernen der Natur hinaus und bezieht weitere wichtige Felder wie z. B. die Ernährungsbildung mit ein. Leitlinie ist dabei das Konzept der Bildung… weiterlesen > >
„Das Wetter war unmöglich. Es hat gegossen als hätte jemand einen Rieseneimer umgekippt. Als wir gearbeitet haben ist es uns nicht so aufgefallen, weil wir so in unsere Arbeit vertieft waren.“

(Annika, Erich-Kästner-Schule Castrop-Rauxel / Naturkunst mit Steinen)