Umweltbildungszentrum Licherode
Ökologisches Schullandheim und Tagungshaus
Angebote zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Die wilden Wochen im Sommer

Die Welt ist bunt – Vielfalt erleben in Licherode

Sommerfreizeit in Licherode – das bedeutet fünf Tage in der Natur leben und spielen, auf dem Lagerfeuer gemeinsam kochen, in Zelten unter den Sternen schlafen und Sonne, Wind und Regen hautnah erleben. Und wenn es zu heiß wird, gibt es eine Abkühlung im Schwimmbad.
Die Welt um uns herum ist bunt, voller bunter Pflanzen und Tiere. Diese Vielfalt werden wir im Wald, Wasser und auf der Wiese entdecken und erforschen. Wir spielen mit Naturmaterialien, bauen Dämme am Bach, schnitzen und verbringen viel freie Zeit auf dem tollen Außengelände. Eine Nachtwanderung, Stockbrot und Geschichten am Lagerfeuer gehören natürlich auch dazu. Betreut werdet Ihr von unserem erfahrenen pädagogischen Team.

Da dürfen Isomatte, Schlafsack und Taschenlampe im Gepäck nicht fehlen.
Natur erleben und gestalten mit viel Spaß und guter Laune – das sind Ferienfreizeiten in Licherode!

Anmeldung

Wir empfehlen eine frühzeitige Anmeldung, da die Freizeiten sehr begehrt und schnell ausgebucht sind!

Betreuung

sommerwiese.jpg

Betreut werden die Kinder von erfahrenen Pädagogen des Schullandheims, die sie z.T. ja schon von den Klassenfahrten kennen.
Unterstützt werden diese von aktuellen und ehemaligen Praktikanten des Freiwilligen ökologischen Jahres, die immer wieder gern nach Licherode kommen.

Die Übersicht über die Ferienfreizeiten

Ferienfreizeiten

Der Flyer

Endlich mal all‘ die tollen Sachen machen, für die im Alltag viel zu wenig Zeit ist: An einem Bach Staudämme bauen, mit anderen Kindern durch den Wald streifen, gemeinsam Brötchen backen, kochen, am Lagerfeuer Stockbrot rösten, bei einer Nachtwanderung die Natur mal ganz anders erleben oder mit Naturmaterialien basteln, schnitzen oder Kunstwerke gestalten.

Aktueller-Ferienfreizeitflyer.pdf

Ab in die Ferien nach Licherode...
pdf, 622.7K, 04/28/15, 1279 downloads

„Als wir zum Gipsbruch gelaufen sind, haben mir die Füße weh getan, aber es hat sich gelohnt.“

(Nicole, Otto-Hahn-Schule Heusenstamm / Exkursion Gipsbruch)