Umweltbildungszentrum Licherode
Ökologisches Schullandheim und Tagungshaus
Angebote zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Fleisch und Wurst

Ob Kühe, Schweine, Schafe, Ziegen oder Hühner -  landwirtschaftliche Nutztiere sind in der Bevölkerung meist positiv besetzt. Das aus den Tieren gewonnene Fleisch und die Wurst sind Teil unserer Ernährung und bei vielen Menschen beliebt. Dazwischen aber gibt es aber etwas das viele Menschen gerne verdrängen: Die Schlachtung.
Das Für-und-Wider des Fleischessens ist Thema dieser Woche, ebenso die artgerechte Tierhaltung und die Zusammenhänge bei der Erzeugung von Wurst und Fleisch. Für Kinder hochinteressant: Endlich sich mit Fachleuten über diese Dinge unterhalten können. Bei kaum einem anderen Wochenthema gibt es dermaßen lange, interessierte und angeregte Diskussionen.

Stationsarbeiten Wurst und Fleisch

Ganz neue Welten tun sich für die Schulklassen auf. Begriffe über Fleisch, die man oft gehört und noch nie wirklich verstanden hat, finden beim Arbeiten an den Stationen eine glückliche Klärung. „Das ist ja Hammer!“ ist zu hören beim Betrachten eines Rinderknochens. Unterschiede bei der Haltung unserer Mitgeschöpfe werden deutlich, und ganz besonders engagiert sind die Beiträge der Kinder, wenn die Frage aufgeworfen wird, was jeder Einzelne selbst dazu beitragen kann, dass Tieren ein „anständiges“ Leben auf dem Bauernhof ermöglicht wird.

2005_0127Bild0096.JPG
2005_0127Bild0109.JPG

Exkursion zum Demeterhof

Fünf Kilometer entfernt  im Nachbarort Oberellenbach gibt es den Kirchhof, einen landwirtschaftlichen Bio-Betrieb, der nach Demeter-Richtlinien arbeitet. Der Kirchhof ist schon allein wegen seiner Vielseitigkeit höchst interessant. Neben der Milchviehherde mit Angler Rotvieh hält der Kirchhof Milchziegen, Kaltblutpferde und Esel. Die Tiere werden teilweise auch geschlachtet und das Fleisch und die Wurst vermarktet. Die Haltungsbedingungen der Tiere und die aus diesen erzeugten Produkte bieten den Kindern spannende Erfahrungen. Vorher steht aber eine Wanderung durch die landschaftlich sehr schöne Gegend an. In der warmen Jahreszeit wird das Licheröder Essen oft sogar direkt auf den Hof geliefert.

CIMG0642.JPG
Iss-von-hier Projektw. Licherode16.JPG

Kochen mit Fleisch oder Wurst

In der Schullandheimküche in Licherode liegt der Schwerpunkt nicht auf Fleischkost, trotzdem ist der vernünftige Ansatz des „Ein bis zwei Mal pro Woche“  vorhanden, und vor allem kommen unsere Lieferanten aus der unmittelbaren Region. Die Kochaktionen gehören mit zum beliebtesten, was man im Schullandheim bieten kann.
Als Alternative, gerade für Vegetarier, steht der „Bauernhof im Karton“  zur Verfügung. Dabei wird artgerechte Tierhaltung in einem mit transparentem Deckel versehenen Schuhkarton dargestellt, als Modell für ein gutes Beispiel.

Bild (277a) (2).jpg
DSCF2274.JPG

Wenn ich mal groß bin, ziehe ich nach hier.

(Philipp, Stadtschule Bad Vilbel)