Umweltbildungszentrum Licherode
Ökologisches Schullandheim und Tagungshaus
Angebote zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Herz- und Kreislaufzentrum

Die Kliniken auf dem Berg über dem Rotenburger Fuldatal

Das Herz- und Kreislaufzentrum in Rotenburg an der Fulda (im Volksmund HKZ) wurde 1974 gegründet. Später kamen weitere Kliniken wie das Kardiologische Fachkrankenhaus (1986), die Herz- und Gefäßchirurgie (1989), die Neurologische Reha- und Akutklinik (2003 und 2010) sowie die Orthopädische Rehaklinik (2005) und die Pneumologie/ Schlaflabor (2011) hinzu.

Herz, Hirn und heile Knochen

HKZ_Hybrid-OP_1.jpg

Heute bietet das HKZ eine nachhaltig ausgerichtete Rundumversorgung für die wichtigsten chronischen Krankheiten, mit individueller Pflege und Betreuung, gezielter Diagnostik und Therapie und langfristiger Rehabilitation.
Rund 400.000 Patienten sind seit 1974 hierher gekommen, 800 Mitarbeiter und 40 Auszubildende bzw. Praktikanten sind hier beschäftigt.

Das HKZ als Partner der Region

Das HKZ engagiert sich beispielhaft für Prävention und Gesundheitsförderung. So bietet die Lehrklinik für Ernährungsmedizin Ernährungskurse sowie Fachweiterbildung für Küchenpersonal an, und die Klinikküche liefert gesundes Schulessen mit viel regional und bio. So wird das Ernährungsbewusstsein gefördert und die Region gestärkt.
Aktionen wie der „Vitaltag” und die „Herzläufe” tragen dazu bei, dass sich Gesundheit und Fitness zum Leitbild einer „Vitalregion” entwickelt haben. Das HKZ arbeitet eng mit Kultur- und Sportvereinen, Selbsthilfegruppen, der Tourismus- und Wirtschaftsförderung und auch Bildungsstätten wie z. B. dem Umweltbildungszentrum Licherode zusammen.

Mehr über das HKZ

HKZ-Luftbild-06.jpg
HKZ_Frühjahr_quer.jpg

„Als wir zum Gipsbruch gelaufen sind, haben mir die Füße weh getan, aber es hat sich gelohnt.“

(Nicole, Otto-Hahn-Schule Heusenstamm / Exkursion Gipsbruch)