Umweltbildungszentrum Licherode
Ökologisches Schullandheim und Tagungshaus
Angebote zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Lebensraum Wasser

Das Leben kommt aus dem Wasser, und erst vor gut 300 Millionen Jahren wurde von den Lebewesen das Land erobert. In dieser Wasserwoche bekommen es die Kinder sogar mit Tieren zu tun, die in ihrem Lebenszyklus das Medium wechseln, als Larven Wassertiere und ausgewachsen Landtiere sind und mitunter sogar fliegen können. Mit Hilfe welch großartiger „Erfindungen“ die Tierwelt das Dasein im Wasser bewältigt und welcher Körperbau günstig sein kann wird in dieser Projektwoche aufgegriffen. Hierbei werden auch einige physikalische Eigenschaften des Wassers erfahrbar.

Teicherkundung Tag 1

IMGP0410.JPG

Ungefähr 20 Fußminuten vom Schullandheim entfernt liegt ein kleines Feuchtbiotop mit Teich, Bachlauf und Sumpfbereich. So machen sich die Schulklassen mit Bollerwagen, Kescher, Becherlupen und Fachliteratur auf den Weg und wundern sich dann, welche Vielfalt an Wassertieren in dem kleinen Gewässer zu finden bzw. zu fangen ist. Behutsam werden die Lebewesen aus ihrem Element geholt und in Gefäßen unter dem Dach der Schutzhütte untersucht: Köcherfliegenlarven, Libellenlarven, Kaulquappen, Bachflohkrebse, Wasserskorpione, Stichlinge. „Ein Fisch, ein Fisch! Ich hab ein` Fisch!“

Stationsarbeiten Lebensraum Wasser

IMGP0415.JPG

Wie schafft es ein Wasserläufer, so schnell über die Wasseroberfläche zu flitzen, obwohl er eigentlich „Nichtschwimmer“ ist? Für diese und ähnliche Fragen zu Wasserlebewesen können bei den Stationen Antworten gefunden werden. Mal sehen, ob ich eine Büroklammer auch dazu bringen kann, auf dem Wasser zu bleiben. Ach, dann ist ja klar, dass es der Wasserläufer auch schafft! Und: Lebt die Eintagsfliege tatsächlich nur einen einzigen Tag? Die Stationen korrespondieren mit den Erfahrungen aus der Teicherkundung.

Bau von Rindenbooten

Beim Bau der Rindenboote helfen die Erkenntnisse aus dem Körperbau der Wassertiere entscheidend weiter. Aber erst einmal wird im nahen Wald nach Rinden- und Holzstücken gesucht. Dann – nach einer Einführung in die Arbeitsgeräte – wird gesägt, geschnitzt, geschraubt, geknotet. Bootsbau ist auch in Zeiten der Bildschirme und Stubenhocker noch immer ein echter Hit. Und nebenbei lernt man viel über den Gebrauch einfacher Werkzeuge. Und nachmittags geht es dann an den Bach zur Rindenbootsregatta.

IMGP0374.JPG
2003_0222Bild0029.JPG

Schauen Sie doch auch nach dieser Woche:

Ressource Wasser »

CIMG2968.JPG
Unter den Schwerpunkten Wasser im alltäglichen Umfeld, Wasserverbrauch, Wasserreinigung und Wasser als Lebensgrundlage ist diese Projektwoche einzuordnen. Viele im Grunde höchst erstaunliche Phänomene des nassen Elements, an die wir uns längst gewöhnt haben, werden ins Bewusstsein geholt. Wasserverbrauch ist ebenso ein Thema wie die Probleme um Verschmutzung und Klärung. Und wie wichtig sauberes Wasser ist, wird spätestens beim Besuch an Bach und Quelle klar.
weiterlesen > >
„Wenn der Teig dann endlich aufgegangen ist, knetet man ihn noch einmal richtig durch. Allerdings sollte man darauf aufpassen, dass man nicht die Schwerkraft überwindet, sonst muss man mit Fettflecken an der Decke rechnen.“

(Gesa und Lydia / Brötchen backen)