Umweltbildungszentrum Licherode
Ökologisches Schullandheim und Tagungshaus
Angebote zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Rohstoffe Steine

Die Kultur und der Umgang mit dem Stein ist so alt wie die Menschheit. Steine stellen die „Mutter des Spiels“ dar (Spielsteine), üben als Schmuck eine unvergängliche Faszination aus, sorgen für das Dach über dem Kopf, sind ein wichtiger Baustoff, markieren Grenzen, stehen für Dauerhaftigkeit.
In Licherode ist der Buntsandstein als kennzeichnendes Baumaterial überall im Dorf zu sehen, und im Nachbarort Oberellenbach sind ehemalige (Kupferschiefer, Schwerspat) und gegenwärtige (Gips) Orte des Abbaus zu finden. Um dem kreativen Schaffen mit Steinen Raum zu geben, haben wir auf dem Außengelände des Schullandheims eigens dafür ein „Steinespielplatz“ angelegt, auf dem die Kinder während der "freien" Zeiten eigene Steinebilder legen können..

Erkundung Gipsbruch

In etwa 4 Kilometer Entfernung von Licherode befindet sich ein Gipsbruch, der zunächst aber erwandert sein will. Die Ablagerungen des Zechsteinmeeres von vor über 250 Millionen Jahren haben unterschiedlichste Gestalt angenommen. Fast rein weiße Gipssteine sind ebenso zu finden wie graue, magnesiumhaltige, aber auch weicher Fasergips und flache, kristallartige Scheiben: das Marienglas. Der „Goldrausch“ der Kinder ist in der Regel zunächst kaum zu bremsen. Danach werden aber auch die nächsten Verarbeitungsschritte des Gipses zum Thema, z.B. bis zur Gipskartonplatte oder dem Gips in der Medizin.

Am Berg.JPG
Ich hab Marienglas !.jpg
Immer auf der Suche.JPG

Stationsarbeiten Steine

Das Wesen und die Eigenschaften von Steinen stehen im Vordergrund der insgesamt 10 Stationen, die ins Thema einführen. Die Unterschiede bzgl. Härte, Gewicht, Form und Inhaltsstoffen lernen die Kinder „handgreiflich“ kennen, und es gibt jede Menge thematische Überleitungen zu den anderen beiden Bausteinen. Daher gibt es eine Station zum Gips, und natürlich taucht der Speckstein bereits hier zum ersten Mal auf. Die Frage „wie ist welcher Stein?“ verbindet sich mit der Nutzung von Steinen als Baustoff, in der Architektur, der Chemie oder der Kunst.

Turmbau mit Natursteinen.jpg
Wie hoch ist der Turm.JPG

Speckstein

Die Bearbeitung von Speckstein bildet den kreativsten Baustein der Steinewoche. Jedes Kind bekommt einen rohen Stein, aus dem sich ein individuelles einmaliges Werkstück herstellen lässt. Nach einer Einführung in die Arbeitsmaterialien wie Feilen, Sägen, Bohrer, Schwämmchen kann sich hier die künstlerische Ader ausleben. Das eigene erarbeitete Schmuckstück hat eine hohen Erinnerungswert und setzt als Mitbringsel der Klassenfahrt die Krone auf.

Andre 10 Jahre mit seinem Specksteinherz.jpg
Anna und der Stein.JPG

„Alles voll geil hier, oder? So ohne Mama und Papa!“

(Schüler der Grundschule Hoof am 9. 2. 2015)