Umweltbildungszentrum Licherode
Ökologisches Schullandheim und Tagungshaus
Angebote zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

SMA Solar Technology AG

Weltweit führend in Solartechnik

Die SMA Solar Technology AG ist Weltmarktführer bei der Herstellung von Solar-Wechselrichtern. Die Geräte von SMA sind das Herz jeder Solarstromanlage: Sie wandeln den in den Solarzellen erzeugten Gleichstrom in den für das Stromnetz und Elektrogeräte benötigten Wechselstrom um.

Unternehmen aus Niestetal bei Kassel setzt Maßstäbe

Gebäude-60.jpg

Hauptsitz von SMA ist Niestetal bei Kassel. Außerdem ist das Unternehmen mittlerweile mit Auslandsvertretungen in 21 Ländern vertreten. Weltweit arbeiten mehr als 5.000 Mitarbeiter für den Erfolg von SMA. Dieser spiegelt sich auch in zahlreichen Auszeichnungen wider. So wurde das Unternehmen in den vergangenen Jahren unter die besten Arbeitgeber Deutschlands und Europas gewählt. Für die weltweit größte CO2-neutrale Wechselrichterfabrik, die besonders umweltfreundlich produziert, erhielt SMA 2010 den internationalen Energy Efficiency Award . 2011 gehörte die CO2-neutrale Wechselrichterfabrik zu den Preisträgern des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen”. Dieses Beispiel zeigt, dass SMA auch bei der Konstruktion der eigenen Gebäude auf Umweltfreundlichkeit und die Integration von Nachhaltigen Rohstoffen setzt. Im Jahr 2012 erhielt SMA den Holzpreis Hessen für die besondere Eingliederung des Bau- und Werkstoffes Holz, die gestalterische und konstruktive Umsetzung sowie die Nutzung des Rohstoffes als effizienten Wärmeschutz beim Bau des neuen SMA Service Centers. Das SMA diesen Weg weiter konsequent verfolgt, zeigt die Verleihung des Deutschen Rechenzentrumspreis 2013 in der Kategorie „Energie- und ressourceneffiziente Rechenzentren“ für das im selben Jahr fertiggestellte neue Rechenzentrum. Neben diesen Auszeichnungen stellen besonders die im Branchenvergleich überdurchschnittlichen vielen Patentanmeldungen sowie Innovationsauszeichnungen die Technologieführerschaft von SMA unter Beweis.

SolarCup, SchülerForschungsZentrum und
Energie für Tansania

SMA engagiert sich vor der eigenen Haustür sowie in Schwellen- und Entwicklungsländern

Malawi_fuer-LM_aTWK_1957.jpg

Die Solar-Wechselrichter von SMA tragen als wichtigste Komponente jeder Photovoltaikanlage aktiv zum Klimaschutz bei. SMA fühlt sich jedoch nicht nur dem Schutz der Umwelt verpflichtet, sondern auch dem gesellschaftlichen Engagement. In diesem Bereich engagiert sich SMA besonders in den Bereichen Soziales und Bildung.

SMA unterstützt verschiedene Projekte, die Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Umwelttechnik begeistern sollen, wie z. B. den Hessen SolarCup, den Wettbewerb Jugend forscht sowie das SchülerForschungsZentrum der Universität Kassel.

 SMA fördert aber auch den Aufbau erneuerbarer Energien in Schwellen- und Entwicklungsländern, denn weltweit leben immer noch 1,3 Milliarden Menschen ohne Strom, was rund 22% der Weltbevölkerung entspricht. Durch personelle und finanzielle Unterstützung geeigneter Projekte demonstriert SMA unter den jeweiligen örtlichen Bedingungen das Entwicklungspotential der Photovoltaik. Denn besonders dort, wo Millionen Menschen nicht oder nur teilweise an das öffentliche Stromnetz angeschlossen sind, bietet die Photovoltaik eine gute Möglichkeit zur autarken Energieversorgung. Hier Fortschritte zu erzielen, ist aus Sicht von SMA enorm wichtig, denn eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung setzt eine nachhaltige Energieversorgung voraus.

Von Lüneburg nach Tansania:

Eine PV-Anlage für die Partnerschule

03Auspacken-1.jpg

Tansania gehört zu der Gruppe der wenig entwickelten Länder. Insbesondere in den küstenfernen Regionen ist die Infrastruktur nur schlecht ausgebaut. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist nicht überall gewährleistet, das öffentliche Stromnetz instabil und somit keine verlässliche Energiequelle. In der Gemeinde Marangu im Norden des Landes am Fuße des Kilimandscharo liegt die Bishop Moshi Secondary School. Dort hat die Tansania-AG der Wilhelm-Raabe-Schule in Lüneburg eine von SMA gestiftete Photovoltaikanlage errichtet, um die Stromversorgung der Schule zu sichern. Gemeinsam mit ihrem Lehrer sowie einem lokalen Elektriker hat die Schülergruppe die Anlage, zu der neben 52 Modulen auch Batteriespeicher mit einer Gesamtkapazität von 26 kWh gehören, anhand der Installationsanleitung von SMA im Herbst 2013 in Marangu installiert. Mit der Photolvoltaikanlage, die eine Leistung von 5 kW hat, können die Verantwortlichen der Bishop Moschi Secondary School seitdem nicht nur die Stromkosten erheblich senken, sondern sind zudem auch unabhängiger vom tansanischen Stromnetz.

„Wir arbeiteten noch viel länger als gedacht. Wir waren sehr staubig und stolz.“

(Gabriel, Grundschule Edertal / Arbeiten mit Speckstein)